80

In unserem Frauenhaus in Simikot finden gesamt 80 Frauen, Mädchen und ihre Neugeborenen sowie Kleinkinder Schutz und Zuflucht.

Bei uns leben Frauen und Mädchen, die Opfer von körperlicher Gewalt wurden. Meist handelt es sich um einen temporären Aufenthalt, während dem wir rechtliche Beratung anbieten und gemeinsam mit den Frauen und ihren Familien zukunftsträchtige Lösungen erarbeite.

Außerdem nutzen viele Frauen und Mädchen unser Frauenhaus als sicheren und warmen Schlafplatz während Chhaupadi und verbringen somit jedes Monat mehrere Nächte bei uns.

335

Wir ermöglichen 335 Frauen und Mädchen die Teilnahme an unseren sozialrechtlichen und gesundheitlichen Frauengruppen. Wir klären über geschlechtsspezifische Gewalt und schädliche Traditionen auf, vermitteln Kenntnisse zu Frauenrechten und reproduktiver Gesundheit, entwickeln gemeinsam Lösungsoptionen. Aus alten Stoffen nähen wir Binden, Menstruationshygiene als erster Schritt, um während der Menstruation zu Hause bleiben zu dürfen. Außerdem bilden wir Frauen zu Rednerinnen aus, um den Anliegen der weiblichen Gemeinschaft Gehör zu verschaffen.

 

 

3000

Durch unser wöchentliches Frauen – Radio – Programm im örtlichen Radiosender und unsere Aufklärungskampagnen werden 3.000 Personen über frauenspezifische Themen und insbesondere über geschlechtsspezifische Gewalt und Diskriminierung informiert, aufgeklärt und aktiv in den Prozess der Veränderung mit einbezogen.

Außerdem nehmen 150 Männer an unseren Männergruppen teil, in denen wir insbesondere Gewalt- und Suchtprävention betreiben, über geschlechtsspezifische Diskriminierungen aufklären sowie patriarchale Gesellschaftsstrukturen kritisch hinterfragen.

Durch spezifische Einbindung von Meinungsführern wie Schamanen und Dorfsprechern, wird außerdem die Akzeptanz unseres Projektes in der dörflichen Gemeinschaft sichergestellt.

280

Wir schaffen für 280 Frauen Versorgungssicherheit und Einkommensgenerierung und ermöglichen somit finanzielle Unabhängigkeit.

Auf unseren Feldern, Gewächshäusern, Hühnerfarmen und der Imkerei betreiben 280 Frauen eine gemeinschaftliche Landwirtschaft und erlernen hier alles für den selbstständigen Betrieb. Die gewonnenen Lebensmittel und Erzeugnisse dienen sowohl dem Eigenverbrauch und Überschüsse werden verkauft – oft die einzige Einkommensquelle der Frauen. Durch die Koppelung mit unseren Geschäftsgruppen, werden Frauen auch ökonomisch nachhaltig gestärkt. Unter professioneller Anleitung wird hier einfache Geschäftsplanung und Buchführung erlernt, für gemeinschaftliche Investitionen gespart und somit eine nachhaltige Existenzgrundlage aufgebaut.